Ulm - Passau (10 Tage)

Ulm - Passau (10 Tage) Ulm und Regensburg, zwei schon im Mittelalter bedeutende Großstädte, sind Anfangs- und Endpunkt Ihrer Donauradtour. Bei Kelheim durchbricht die Donau spektakulär den Kalkstein der Fränkischen Alb, bevor sie in Regensburg ihren nördlichsten Punkt erreicht. Weiter führt Sie ihre Reise durch die fruchtbare Ebene des Gäubodens zur Rechten und die Vorberge des Bayerischen Waldes zur Linken, wo der Fluss sich den Weg Richtung Südosten sucht. Vorbei an Straubing, dem Herz des Gäubodens radeln wir nach Deggendorf, dem Tor zum Bayerischen Wald und erreichen schließlich das "Venedig des Nordens", die Dreiflüssestadt Passau.

Termine

jeden Freitag und Samstag vom 15.04. – 17.09.2016

Ab 6 Personen Sondertermine auf Anfrage möglich

buchbarer Zeitraum

15.04.2016 - 17.09.2016

Streckenlänge:

405 km

Route
Tag 1: Anreise nach Ulm
Ihre Reise beginnt in der schwäbisch-bayrischen Doppelstadt Ulm. Bummeln sie durch die großzügig wiederhergestellte Innenstadt, besteigen Sie den höchsten Kirchturm der Welt und besuchen Sie das malerische Fischer- und Gerberviertel.

Tag 2: Ulm – Günzburg (ca. 30 km)
Nach einem Kulturrundgang durch die Altstadt mit dem Ulmer Münster beginnen Sie ihre Radtour. Sie fahren durch die Friedrichsau und über Thalfingen in Ihr erstes Etappenziel nach Günzburg mit seiner Liebfrauenkirche im Rokokostil.

Tag 3: Günzburg - Donauwörth (ca. 66 km)
Heute radeln Sie über Reisenburg, Offingen, Gundelfingen und Lauingen in die alte Residenz- und Universitätsstadt Dillingen. Anschließend geht es über Höchstädt mit dem Schloss der Pfalzgrafen von Pfalz-Neuburg nach Donauwörth, dem Grenzort an der „Dreistammesecke“ (Schwaben, Franken, Bayern). Die Stadt ist malerisch an der Wörnitz-Mündung gelegen. Das Käthe-Kruse-Puppenmuseum lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Tag 4: Donauwörth – Ingolstadt (ca. 62 km)
Sie verlassen die einstige Fuggerstadt und radeln vorbei am Schloss Bertoldsheim. Vor Marxheim werden Ausläufer der Fränkischen Alb erreicht. Die Altstadt von Neuburg sollten Sie auf jeden Fall anschauen. Weiter geht es dann durch den Grünauer Forst nach Ingolstadt. Sehenswert sind hier das Museum Mobile und der Liebfrauenmünster, eine der schönsten Hallenkirchen in Süddeutschland.

5. Tag Ingolstadt – Bad Gögging (ca. 40 km)
Sie radeln entlang der Paar nach Vohburg. Vorbei am imposanten Dampfkraftwerk der Isar-Amper- Werke kommen Sie auf dem Auradweg über Neustadt nach Bad Gögging, wo man sich in der bekannten Limestherme verwöhnen lassen kann.

Tag 6: Bad Gögging - Regensburg (ca. 54 km)
Vorbei am Römerkastell Abusina geht es bis Weltenburg. Hier erwartet Sie ein ganz besonderes Naturschauspiel: der Donaudurchbruch zwischen Weltenburg und Kelheim. Die Donau zwängt sich hier durch die Felsen des fränkischen Juragebirges. Auf einer flachen Sandbank wurde das berühmte Benediktinerkloster angelegt,von dem aus Sie ein Schiff (in Eigenregie) nach Kelheim bringt. Bevor Sie in Kelheim ihren Weg fortsetzen, sollten Sie zur Befreiungshalle hinauf, von wo Sie einen hervorragenden Rundblick haben. Weiter geht es nach Regensburg, dem nördlichsten Punkt der Donau. Die Stadt gilt als besterhaltene deutsche Großstadt und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Tag 7: Regensburg – Straubing (ca. 53 km)
Über die Nibelungenbrücke und die Walhalla-Allee erreichen wir die beschilderte Radroute „Tour de Baroque“ und radeln nach Donaustauf. Von weitem sichtbar ragt die berühmte Walhalla, der „Tempel der deutschen Ehre“, einer Nachbildung des Pantheon, die Ludwig I. bis 1842 erbauen ließ, über das Donautal. Sie radeln weiter auf dem Donaudamm und vorbei an der Staustufe Geisling und am Schloss Wörth nach Straubing, bekannt für seine barocken Bürgerhäuser und den malerischen Stadtplatz. Weltbekannt und eine Besichtigung wert ist der "Römische Schatzfund" im Gäubodenmuseum.

Tag 8: Straubing – Deggendorf (ca. 40 km)
Zunächst erreichen Sie über Oberalteich Bogen am Fuße des steil abfallenden Bogenberges, das aufgrund seiner im Jahre 1104 gefundenen schwangeren Madonna Berühmtheit erlangte. Weiter führt Sie der Weg nach Metten, wo sich bei gutem Wetter die Doppeltürme der Kirche leuchtend aus der sanften Hügellandschaft hervorheben. Der heutige Übernachtungsort ist Deggendorf, das Tor zum Bayerischen Wald. Gotik und Barock prägen die birnenförmig angelegte Altstadt.

Tag 9: Deggendorf – Passau (ca. 60 km)
Auch heute folgen Sie wieder der „Tour de Baroque“. Über Niederaltaich, eines der ältesten Benediktinerklöster Bayerns, erreichen wir das kleine Örtchen Winzer. Weiter geht's in das historische Städtchen Vilshofen, berühmt geworden durch die Aschermittwochsreden des CSU-Vorsitzenden Strauss. An der linken Donauseite radeln wir bis zum Wasserkraftwerk Kachlet. Nach Überquerung der Donau erreichen Sie dann die geschichtsträchtige Drei-Flüsse-Stadt Passau und ehemalige Bischofsresidenz Passau. Erkunden Sie Donau, Inn und Ilz per Schiff und lassen Sie Ihre Reise bei einem Spaziergang durch die Altstadt oder einem Besuch der Veste Oberhaus ausklingen.

Tag 10: Individuelle Rückreise
Individuelle Verlängerung oder Rückreise.
Preise pro Person
in 3-4*-Hotels
DZ: 802,00 €
EZ: 1.058,00 €

Saisonzuschlag pro Person bei Anreise vom 13.05. – 10.09.2016: 60,00 €
Leistungsübersicht
• 9 Übernachtungen in sorgfältig ausgesuchten Hotels
• 9 x Frühstück
• Gepäcktransfer (keine Kofferbegrenzung)
• Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenbeschreibungen, Karten, Hinweis auf Sehenswürdigkeiten,…)
• Service Hotline
Zusatzleistungen
HP (3gängiges Abendessen): 228,00 €
Radmiete (7- oder 21-Gang) + 2 Gepäcktasche: 60,00 €
Elektrorad + 1 Gepäcktasche: 190,00 €
Rücktransfer Passau – Ulm inkl. Rad: 63,00 €
(täglich um 15:00 Uhr vom gebuchten Hotel in Passau, Dauer ca. 4 Stunden)
Zusatznächte
Ulm (4*)
DZ: 60,00 €
EZ: 90,00 €

Regensburg (4*)
DZ: 58,00 €
EZ: 83,00 €

Passau
Kat. B (3*) / Kat. A (4*)
DZ: 51,00 € / 58,00 €
EZ: 73,00 € / 82,00 €
Streckencharakteristik
am Ufer der Donau durchweg ebene Radwege; vorwiegend asphaltiert und verkehrsfrei
Tourendetails als PDF Download
Reise anfragen
Reise verbindlich buchen